Martiem´s Traum

Ich habe einen Traum. Ich träume von einer Welt, in der alle Menschen Ehrfurcht und Respekt vor der Natur haben und mit dieser verantwortungsvoll umgehen.

Ich bin in der Natur aufgewachsen und sie steht mir seit meiner Jugend sehr nahe. Durch meine fotografische Tätigkeit bin ich zum Glück viel draußen in der Natur unterwegs und staune immer wieder darüber, welche schönen Momente diese weiterhin für mich bereit hält. Das gibt mir viel, es justiert und erdet mich stets aufs Neue. Andererseits nehme ich auch die negativen Entwicklungen in meiner Umwelt wahr, die leider auf alles andere als auf ein gutes Verhältnis von Mensch und Natur schließen lassen. Das besorgt mich sehr!

Ich investiere viel Zeit und Energie um das, was ich Schönes draußen erlebe, fotografisch festzuhalten. Das Wetter, das Licht und der Ort sind wichtig – früh morgens mache ich mich dann auf den Weg – alles muss passen, um ein emotionales Foto einzufangen.

Mein Ziel ist es, Menschen, die diese Momente nicht erleben können, die Schönheit der Natur zu vermitteln! Wenn mir dies gelingt kann ich der Natur vielleicht wieder etwas zurückgeben. Das hoffe ich zumindest. Häufig wird mir durch Menschen bestätigt, dass es ihnen gut tut, meine Bilder zu betrachten. Das, was ich draußen im Wald, in der Heide, am Fluss oder am Meer empfinde, überträgt sich im Idealfall durch meine Bilder auf andere Menschen. Wäre dies nicht wunderbar!?

Meine Fotografien werden seit Jahren von touristischen Organisationen genutzt, um für unsere norddeutsche Region zu werben. Meine Arbeiten sind unter anderem im Internet, in Prospekten und auf Plakaten zu sehen. Für mich ist das wie eine große Ausstellung vor einem breiten Publikum. Darüber freue ich mich sehr. So wird mein Traum hoffentlich durch meine Fotografien in alle Himmelsrichtungen verteilt.

Scroll Up